Rückblick TSG ./. TSV Pansdorf

Aktuelles, Nachberichte

Mit 7 Veränderungen zum Heikendorf-Spiel ging es in die Partie gegen Pansdorf. Der Gast hat bereits auf sich aufmerksam gemacht, als der Oldenburger SV in die Schranken gewiesen wurde. So waren wir auch im Nachgang zum letzten Spiel gewarnt. Waren uns aber auch sicher, dass wir so einen schlechten Tag nicht noch einmal erwischen werden.

Das Spiel begann mit einem sehr kurzen Abtasten, ehe Pansdorf in der 8. Minute eine Unachtsamkeit in der neu aufgestellten Defensive aufdeckte und Keeper Losch seine ganze Klasse ausspielen musste, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Von Verunsicherung war nur kurz etwas zu spüren, nach und nach bekamen wir den Gegner in den Griff und fuhren viele gute Angriffe. Insbesondere die Außen K. Wagner und M. Akgün stellten ihre Gegner vor z.T. unlösbare Probleme. So brachen wir diverse Male durch, doch viele gute Chancen wurden durch Akgün, Wagner, Jess, Wüllner und Santos liegen gelassen. So war es dem agilen Wagner vorbehalten, mit einem fulminanten Rechtsschuss in den Winkel das hochverdiente 1:0 zu erzielen. Eine höhere Pausenführung war möglich, leider blieben wir wie beschrieben lediglich bei 1:0 bis zum Halbzeitpfiff.

Nach der Halbzeit waren unsere Aktionen nicht mehr so zielstrebig, gleichwohl standen wir ziemlich sicher und hatten bis zum 1:1 kaum nennenswerte Chancen zugelassen. Ein Standard von der Mittellinie, ein wuchtiger Kopfball aus 11m, Tor. Auch kurze Konzentrationspausen führen schlechtesten Falls zum Gegentor. Doch heute brachen wir nicht zusammen sondern haben versucht, wieder Fußball zu spielen und den Gegner über die Außenbahnen zu knacken. Die eingewechselten Sankowski und F. Wagner brachten frischen Wind ins lahmende Spiel, in dem sich die einfachen Fehler bis dahin gehäuft hatten. Nach cleverem Pass von Felix auf Sanko konnte dieser nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sanko selbst zum 2:1. Wütende Angriffe mit langen Bällen der Pansdorfer waren die Folge. Die Bälle flogen nur so Richtung 16er, unsere Konter wurden durch Ungenauigkeiten und fehlende Konzentration immer wieder unterbunden. Im Zweifel mit taktischen Fouls, was aber mittlerweile zum guten Ton gehört…..

In der 86. Minute flog wieder einer dieser langen Bälle Richtung 16 er, die Defensive war nicht aufmerksam, 2:2.

Fazit: Die Reaktion auf das Spiel vom Mittwoch war wirklich gut, wenngleich eine Verunsicherung dennoch festzustellen war. Dieses Spiel gg Pansdorf müssen wir in der ersten Halbzeit für uns entscheiden, dann verlassen wir den Platz als Sieger. So wie gelaufen ist es ein Remis der besseren Sorte!

Zurück