Rückblick TSG ./. Phönix Lübeck

Aktuelles, Nachberichte

In der Winterpause stark aufgerüstet präsentieren sich die Lübecker am Augustental.

Viele Spieler mit höherklassiger Erfahrung wurden transferiert, um den Aufstieg in die Oberliga möglichst noch in dieser Saison zu realisieren. Uns war von Beginn an klar, mit was für einem Kaliber wir uns auf dem grünen Rasen messen dürfen. So haben wir von Anfang an versucht, unsere taktische Marschroute der Nadelstiche gepaart mit einer sicheren Defensive durchzubringen. Das gelang uns auch ab der 10. Minute. Leider waren einige Akteure bis dahin etwas desorientiert, so dass wir bereits nach 7 Minuten in Rückstand gerieten. Dennoch erholten wir uns schnell von diesem Schock, standen defensiv sicher und erspielten uns zunehmend mehr Chancen. Akgün aus der 2. Reihe, Waschko mit Solo in den 16er, Celik aus 4m knapp verzogen, Mussa nicht zielstrebig genug…..die Chancen waren vorhanden, die Zielstrebigkeit und die so oft zitierte Geilheit auf Tore leider nicht in ausreichendem Maße.  Die 2. Halbzeit verlief defensiv weiterhin gut, allerdings blieben unsere Chancen final stecken. Allein Akgün aus der 2. Reihe hatte diverse Möglichkeiten, die allerdings nicht als gute Chancen herhalten durften. So fiel in der 73. Minute das 0:2, was uns schlussendlich auf die Verliererstraße brachte.

Und wieder einmal gut gespielt, viel investiert, Chancen nicht genutzt und 10 Minuten unkonzentriert. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison und macht es uns schwer, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Zurück