Rückblick TSG ./. Husumer SV

Aktuelles, Nachberichte

Das Spiel gegen den Husumer SV ging mit 2:3 verloren!

Gegen den Tabellendritten hatten wir nach 15 Minuten das Heft fest in der Hand. Sattelfest in der von Schindler und Reese gut organisierten Abwehr, schnell im Spiel nach vorne. Nach guten Kombinationen fiel das 1:0 im Anschluss an einen Eckball, als der aufgerückte Schindler aus 14 Metern Maß nahm und den Ball unhaltbar im Winkel versenkte. Bis dahin war uns bereits ein sicherer Elfer des guten Referees Pfau versagt worden. Aber auch dieser Umstand führte zu keinem Nachlassen, das 1:0 und weitere Großchancen waren die Folge. So tanzte Urbat die Abwehr aus und fand im Husumer Keeper seinen Meister, Christoph allein vorm Torwart brachte das Runde ebenfalls nicht ins Eckige. Auch weitere Chancen brachten nicht das 2:0, was nach den ersten 45 Minuten hochverdient wäre. Darüber hinaus hätten wir auch mehr Ruhe in die Aktionen in Halbzeit 2 bringen können, was in der Nachbetrachtung wahrscheinlich siegbringend gewesen wäre.

So kamen wir aus der Pause, mussten Pauls aufgrund von Atembeschwerden für Erkocu auswechseln. Die Folge war schnell erkennbar, Stabilität ging verloren, die Ruhe und der gute Spielaufbau ebenfalls. So war es Torjäger Fleige vorbehalten, nach einer Verkettung von Fehlern 2 Spieler auszutanzen und überlegt einzuschieben. In der 60. Minute erwies der bis dahin gut aufgelegte Koschenz uns einen Bärendienst, in dem er sich durch eine Undiszipliniertheit eine rote Karte einhandelte. Warum uns? Vermeintlich im Vorteil haben wir anschließend taktisch wenig schlau agiert und wollten dazu mit dem Kopf durch die Wand. Diese Umstände ließen uns auch in Rückstand geraten. Ein ungefährlicher Angriff der Husumer wurde unsanft und semioptimal mit einem Foul im eigenen 16er abgeschlossen…..den fälligen Elfer verwandelte Fleige sicher. 1:2! Auch beim 1:3 leisteten wir tatkräftige Unterstützung, als ein von Loscher zu kurz geratener Rettungsversuch postwendend durch Ludwig aus ca. 35 Metern im Tor untergebracht wurde.  Das Anrennen war weiterhin geprägt von vielen Aktionen, die wenig durchdacht waren. In der 84. Minute wurde uns ein Elfer zugesprochen, den Bielinski im Husumer Tor parieren konnte. 2 Minuten später ein erneuter Elfmeter nach Foul an Fieseler. Schindler ließ sich nicht bitten und verwandelte zum 2:3. Mit Glück und Geschick sowie aufopferungsvollem Kampf brachten die Husumer das Spiel über die Zeit!

Diese Niederlage ist kein Beinbruch! Vielmehr soll sie uns aufgezeigt haben, was wir für ein erfolgreiches Spiel zu tun und zu lassen haben.  Dennoch gilt auch dem Husumer SV allergrößter Respekt für eine tolle Mentalität! Ein gutes Spiel fand einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger!

Zurück