Rückblick TSG ./. Eckernförder SV

Aktuelles, Nachberichte

Nach Siegen in Löwenstedt und im Pokal gegen Schilksee standen wir nun unseren Tabellennachbarn im Heimspiel gegenüber. Die vergangenen Siege haben Wirkung gezeigt, die Mannschaft war von Beginn an konzentriert und gewillt, auch dieses Spiel für sich zu entscheiden. Dennoch mussten wir nach 4 Minuten aufgrund einer Tiefschlafphase in der Defensive das 0:1 nach einem Standard hinnehmen.  Ein Niederschlag, der uns vor kurzer Zeit schon ins Wanken gebracht hätte. Allerdings schüttelten wir uns kurz, spielen weiterhin konstruktiv, mutig und zielstrebig nach vorne. Diese Vorgehensweise wurde in der 11. Minute belohnt, als Egzon Lahi elfmeterreif gefoult wurde. Doch entgegen sonstiger Gewohnheiten verschoss Marius Reese diesen Elfer, scheiterte am reaktionsschnellen Steingräber. Doch auch dieses Missgeschick hat uns nicht umgeworfen. Taktisch diszipliniert, defensiv sicher (ein guter Konter der Eckernförder in 45 Minuten) und offensiv zielstrebig näherten wir uns dem gegnerischen Tor. Dave Wagner verfehlte das Ziel denkbar knapp mit einem strammen Schuss ans Aluminium, Fieseler, Urbat und Lahi näherten sich zusehend dem gegnerischen Gehäuse.  In der 40. Minute war es dann soweit, als Jakob Urbat einen zielstrebig vorgetragenen Angriff fulminant abschloss und das vielumjubelte 1:1 markierte. So ging es in die Pause.

Gleich nach Wiederanpfiff des umsichtigen Schiedsrichters Neumeier haben wir in der 50. Minute den Siegtreffer erzielt. Lahi auf der rechten Seite fein freigespielt scheitert aus 8m an Steingräber. Gedankenschnell schnappt sich Lahi den rollenden Ball, legt quer auf den mitgeeilten Fieseler, der keine Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Überschweifende Freude auf unserer Seite, das hochverdiente 2:1. Anschließend besaßen Fieseler aus 12m und Dannie Schindler nach einer Ecke (wiederum Aluminium) Chancen, den Deckel drauf zu setzen. So mussten wir uns die letzten 20 Minuten wütenden, gleichwohl aber überwiegend ungefährlichen Angriffen der Eckernförder erwehren. Der Jubel nach Abpfiff kannte keine Grenzen. Endlich wieder ein Heimsieg, der 3. Sieg binnen einer Woche! Wir wissen das sehr zu schätzen….ohne daraus die falschen Schlüsse zu ziehen! Eine großartige Moral und Mentalität hat uns diese 3 Punkte gebracht. Gerade gegen diesen Gegner, der ein starkes Kollektiv besitzt, hängen die Trauben für gewöhnlich ziemlich hoch. Wir genießen den Moment und werden uns ab Montag wieder der Tagesordnung widmen!

Zurück