Rückblick SV Blau-Weiß Löwenstedt ./. TSG (plus Pokalbonus)

Aktuelles, Nachberichte

Nach den Niederlagen gegen Kilia und Heikendorf war allen Beteiligten die Besonderheit dieser Begegnung klar. Bereits auf der Fahrt war die Konzentration, aber auch der Druck bei allen Beteiligten spürbar. Dieser Gegner muss, komme was wolle, geschlagen werden.

Wir haben uns entschieden, taktisch und personell Umstellungen vorzunehmen. Die Vorbereitung darauf in der Trainingswoche verlief gut, die Taktik wurde mit unterschiedlichen Möglichkeiten erörtert und bekannt gegeben. So waren wir recht gut auf diese Partie vorbereitet und haben es geschafft, die Konzentration hoch zu halten und den Gegner ernst zu nehmen.

Bereits in der 2. Minute ein erstes Ausrufungszeichen: TJ hat aus Kurzdistanz den Ball mit vollem Risiko ans Gebälk gesetzt; eine von vielen ungenutzten Chancen. Egzon Lahi hingegen hat in der 6. Minute statt roher Gewalt seine Technik in die Waagschale geworfen und das 1:0 erzielt.  Wir erspielten uns weitere Hochkaräter,  die allesamt vergeben wurden bzw. Beute des gut aufgelegten Petersen im Tor der Blau-Weißen waren.

Duplizität der Ereignisse: Die 2. Halbzeit begann wie die ersten 45 Minuten mit einem Schuss ans Aluminium. Aus kurzer Distanz zeigte sich diesmal Fieseler verantwortlich und läutete damit eine einseitige Angelegenheit ein. Wir erspielten uns eine Vielzahl guter und aussichtsreicher Möglichkeiten, 3 Tore sollten daraus entspringen. Das 2:0 durch Fieseler nach starker Vorarbeit durch Großmann, dass 3:0 durch Urbat nach Zauberpass von Dave Wagner und das 4:0 durch einen fulminanten Schuss aus 22m durch Oki Erkocu!

Das 4:0 war Balsam auf die wunde Seele. Die mentale Belastung war jedem anzumerken, die Rückfahrt war leise und unaufgeregt. Die stille Freude über diesen wichtigen Sieg stand im Vordergrund und jeder wusste, dass wir hier weiter ansetzen und uns gemeinsam aus dieser Situation herausarbeiten müssen. Endlich als Mannschaft agiert und taktische Vorgaben umgesetzt, ein nicht unbekanntes Erfolgsrezept!!!

Am darauffolgenden Dienstag hatten wir im Kreispokal die hoch gehandelte Mannschaft aus Schilksee zu Gast. Aktuell belegen die Mannen um Lars Dubau in der Flens-Oberliga Platz 7. Die alte Wahrheit, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat, sollte sich beweisen. Mit 5:2, nach einer sehr starken taktischen und lauffreudigen Vorstellung, haben wir dieses Viertelfinale für uns entschieden. Die Freude war riesengroß, innerhalb von nur 48 Stunden zweimal einen Sieg gelandet zu haben. Wir werden auch jetzt analysieren und diese Erfolge richtig einordnen. Wir wissen, wie es geht. Das gilt es zukünftig unter Beweis zu stellen….

Zurück