Rückblick​ ​SC​ ​Gettorf​ – ​TSG

Aktuelles, Nachberichte

Am 7. Spieltag trafen 2 Kontrahenten aufeinander, die sich wider Erwarten im unteren Drittel der Tabelle wiederfanden. Insofern hatte dieses Spiel eine richtungsweisende Bedeutung, wer den Anschluss ans Mittelfeld herstellen kann.

Vorweg, wir verloren das Spiel mit 2:1. Gleichwohl ist es wie so häufig in der laufenden Saison, dass unsere Spielanlage über weite Strecken der Partie besser und zielgerichteter war als das, was die Gettorfer präsentierten. Da unterm Strich allerdings nach wie vor Tore Spiele entscheiden, stehen wir wieder mit leeren Händen dar.

Von der ersten Minute an hatten wir das Spiel dem Grunde nach gut im Griff, der Ball lief weitestgehend sicher durch die eigenen Reihen, ohne abschließend Torgefahr auszustrahlen. Der SC hatte spielerisch nichts entgegenzusetzen, operierte mit langen Bällen und wartete vielleicht sogar auf unsere Fehler. Und den Gefallen taten wir dem Gegner zweimal. Nach einem vermeidbaren Standard wurden wir für unsere Unachtsamkeit bestraft und lagen früh mit 1:0 im Hintertreffen.

Dieser Treffer zeigte eine gewisse Wirkung, da wir versuchten das Tempo und das Risiko zu erhöhen. Bis zum letzten Drittel spielten wir gefällig gegen eine Mannschaft, die bis 30 Meter vorm Tor mit 9 Mann verteidigte. Die engen Räume konnten wir abschließend nicht so nutzen, dass zählbares heraussprang. Dennoch waren die Vorträge weitaus besser und zielgerichteter als in der Vorwoche.

Nach der Halbzeit erhöhten wir wiederum das Tempo, einige gute Angriffe rollten auf das Gettorfer Gehäuse. Doch auch hier offenbarten wir Schwächen im letzten Drittel. Gute Abschlussmöglichkeiten wurden leichtfertig vergeben, das zielgerichtete Spiel war es noch immer nicht. Es fehlten der letzte Druck, die letzte Konzentration und der Wille, mit aller Macht einen Treffer zu erzielen. Bis, ja bis Kevin Wagner eine Flanke auf den mitgelaufenen Lahi brachte, der nur durch ein unrechtmäßiges Eingreifen seines Gegenspielers gestoppt werden konnte. Elfmeter! Anlauf Reese, der in gewohnt sicherer Manier einschob und das vielumjubelte 1:1 erzielte. Kaum einer glaubte nach dem bisherigen Spielverlauf noch an den SC, denn wir hatten das Spiel nun vollends im Griff. Außer Standards brachte der Gegner nichts zu Stande. Also bedurfte es wieder einmal unserer Schützenhilfe, als im Spielaufbau ein Pass sehr ungenau in die Füße des Gegners gespielt wurde. Wir haben es in der Folge nicht verstanden, diesen Lapsus auszubügeln und mussten zusehen, wie der Gegner mit seiner 3. Chance in 90 Minuten seinen 2. Treffer erzielte und somit 3 Punkte bejubeln durfte. Danach versuchten wir verhältnismäßig ungestüm den Ausgleichstreffer zu erzielen, was uns aber verwehrt blieb.

Den besseren Fußball zu spielen nebst mehr Ballbesitz ist ohne den nötigen Druck und das nötige Risiko zu wenig, um gegen des SCG zu bestehen. Unclever, zu viele einfache Fehler und diverse kleine taktische Mängel zeigen sich für diese Niederlage verantwortlich. Nun ist es Gemeinschaftsaufgabe, dies detailliert zu analysieren und abzustellen.

Wir arbeiten daran…..

Zurück