Fehlstart für Schönkirchen!

Aktuelles, Nachberichte

Wir hatten uns für das Spiel in Osterrönfeld viel vorgenommen. Wir wollten die Auftakt Niederlage gegen Büdelsdorf vergessen machen (0:3).

Wie gegen Büdelsdorf hatte man viel Ballbesitz gegen tief stehende Osterrönfelder, allerdings konnte man nicht wirklich gefährliche Chancen herausspielen. Osterrönfeld versuchte zu kontern und kam in der 17. Minute gefährlich über die linke Seite. Die Flanke wurde anschließend vom völlig freistehenden Korkmaz, gegen die Laufrichtung ins Tor geköpft. Die Mannschaft hatte daran schwer zu knabbern und es wurde noch schlimmer als Korkmaz vier Minuten später, wieder per Kopf, das 2:0 für Osterrönfeld markierte. 2 Schüsse, zwei Tore. Es wurde sich so viel vorgenommen, doch ohne Laufbereitschaft, Wille und Teamgeist, ziehst du gegen jede Mannschaft in dieser Liga den kürzeren.

Zur zweiten Halbzeit war endlich der Wille da. Man probierte alles und Osterrönfeld beschränkte sich nur noch aufs verteidigen und kontern. Trotzdem konnte man sich immer nur halb Chancen gegen eine aggressiv spielende Mannschaft erspielen, die leider für taktische Foulspiele vom Schiedsrichter nicht bestraft wurde. In der 77. Minute holte der eingewechselte Urbat einen Elfmeter raus. Wieder ein Foulspiel vom vorbelasteten Stols, der sich anschließend lieber selber auswechselte, da er zum dritten mal haarscharf an einem Platzverweis vorbei schrammte. Zu allem Überfluss wurde dafür Erkocu vom Platz gestellt, weil er den Schiedsrichter fragte, ob das nicht Gelb-Rot sei. Anschließend verwandelte Reese den Elfmeter zum Anschlusstreffer. Nur noch mit 10 Mann,  aber mit Kampfgeist stürmte man weiter an, dadurch ergaben sich auch Kontergelegengeiten für Osterrönfeld die Losch, aber vereiteln konnte.

Am Ende blieb es bei einem 2:1 für Osterrönfeld und wir wurden für eine grauenhafte Vorstellung in der ersten Halbzeit bestraft.

 

Zurück